Fichten selbst bauen

Nach meinem ersten Versuch, Nadelbäume selbst zu bauen, wird es jetzt mal wieder Zeit die Technik ein wenig zu verfeinern.

Der Rohling ist aus Draht entstanden. Um die Kosten möglichst gering zu halten und zugleich stabilere Zweige zu erhalten, habe ich anstelle von Silberdraht Blumendraht mit einem Durchmesser von 0,5 mm aus dem Baumarkt verwendet.

Fichten – Rohling

Die Fichten sollen eine passende Höhe erhalten und sind ca. 30 cm hoch. Der Stamm ist aus unterschiedlich langem Blumenstreckdraht hergestellt. So verjüngt er sich zu Spitze hin.

Alle 8 Wicklungen bilde ich eine lange Schleife als Zweige aus, die später an Ende aufgetrennt und in Form gebogen werden.

Fichten – Rohling

Die Rinde der Fichte halte ich wiederum recht einfach, da der Stamm bis zum Boden mit Zweigen bedeckt sein wird. Zunächst wird der Stamm mit Weißleim bestrichen.

Weißleim auftragen

Auf den frischen Leim wird feiner Sand aufgestreut. Meist reicht eine Schicht nicht aus, so dass das Prozedere wiederholt wird.

Fichten – Rinde herstellen

Die getrocknete Rinde wird mit braunem Mattlack übersprüht und die Zweige nochmals in Form gebogen.

Rinde – Braun lackiert

Für die Zweige habe ich mich für Grasfasern von Mininatur der Länge 12mm entschlossen. Der Rohling wird von unten mit Sprühkleber eingenebelt und anschließend die Fasern mit den Elektrostaten aufgeschossen. Dabei ist es wichtig, dass ausreichend viele Fasern hängen bleiben.

Zweige begrasen

Direkt nach dem Begrasen puste ich die Fasern von der Baumspitze nach unten. Weiter nach oben ragende Fasern können gut mit einem Pinselstiel an den Zweigen nach unten gebogen werden.

Erste Schicht mit langen Fasern

Nach dem Durchtrocknen folgt eine zweite Lage Grasfasern, diesmal aber nur in 6 mm Länge.Trotz des Begrasens von unten und des anschließenden Pustens, zeigen einige Fasern nach oben. Nach dem Durchtrocknen frisiere ich den Nadelbaum mit der Nagelschere und schneide dabei alle ‚Zweige‘ oberhalb der Hauptäste ab. Der Behang wird zu den Enden hin spitz zugeschnitten.

Da die Fasern zunächst nur die Verzweigungen an den langen Ästen darstellen sollen, wird das ganze nach dem Trocknen mit braunem Mattlack dünn lackiert.

Zweige braun lackiert

Die Nadeln der Fichte werden ebenfalls in zwei Lagen hergestellt. Die erste Schicht bilden 2 mm Grasfasern der Farbe Sommer von Mininatur. Danach folgt der 0,5 mm Fichtenflock.

Fichte fertig begrünt

Der Stamm bekommt auch immer jede Menge Fasern ab und wird mit einem kurzen Borstenpinsel sauber gefegt. Und zu guter Letzt kommt ein Hauch Fixativ über den Baum.

Fichtenzweige im Detail

Noch bevor der neue Nadelbaum auf die Anlage verpflanzt wurde, zeigte er nochmal seine ganze Pracht in der hellen Herbstsonne:

Fichte in der Sonne

Zwei fertige Fichten haben nun ihren Platz auf der Anlage Wolkingen gefunden direkt hinter der kleinen Scheune:

Fichten an der Scheune

 

Hier noch eine kleine Übersicht der Materialien:

Fichten – Material

Flock für Fichtenzweige

Flock für Fichtennadeln