Landhandel Modulkasten

Die Modulkästen ist aus Multiplexplatten der Stärke 9mm und 12mm (Rahmen) hergestellt. In den vier Ecken wurde je eine Vierkantleiste eingesetzt, die als Stütze für den Hintergrund und die vordere Blende dient.

Modulkasten - Blende verkleben

Modulkasten – Blende verkleben

Der Kasten ist erst mal im Rohbau fertig:

fertiger Modulkasten

fertiger Modulkasten

Um die Module auch frei stellen zu können, habe ich vier Doppelbeine erstellt. Jedes Doppelbein besteht aus zwei Vierkantleisten, die mit zwei Holzplatten mittels Holzdübeln verbunden werden:

Modulbeine - Holzzuschnitt und Dübel

Modulbeine – Holzzuschnitt und Dübel

Modulbeine verkleben

Modulbeine verkleben

Um Unebenheiten ausgleichen zu können, erhielten die Modulbeine Füße zur Höhenverstellung. Hierfür habe ich Einschlagmuttern und Schrauben aus dem Baumarkt verwendet.

Modulbeine

Füße der Modulbeine

Füße der Modulbeine

Füße der Modulbeine

Die Modulbeine werden nur von unten in die Module gesteckt. Eine Führung auf jeder Seite aus kleinen Vierkantleisten sorgt für den ausreichenden Halt.

Aufnahme der Beine verkleben

Aufnahme der Beine verkleben

Die beiden Module werden über eine Schraube samt Flügelmutter verbunden.

Verbindung und Aufnahme der Beine

Verbindung und Aufnahme der Beine

Das Fiddleyard sollte zwar die nicht benötigten Zuggarnituren im Verborgenen halten, ein wenig wollte ich davon doch von vorne auch sehen können. So entschloss ich mich, ein paar ungleichmäßig verteilte Löcher zu bohren und diese mit einer Oberfräse unregelmäßig auszurunden.

Fiddleyard

Fiddleyard

Das Ensemble aus Schaukasten und rechts angeschlossenem Fiddleyard schaut nun so aus:

Überblick über beide Module

Überblick über beide Module

Um die Segmentdrehscheibe und auch die Weichen bedienen zu können, gibt es auf der linken Seite des Schaukastens ein kleines versenktes Bedienfeld mit Tastern, die an den ESU Switch Pilot angeschlossen sind.

Bedienfeld

Bedienfeld