Perspektiv-Diorama: Haus August Brandt

Nach der Fertigstellung der vier Gebäude vor dem Bahndamm der Standbahn, war als nächstes ein Gebäude für die rechte hintere Ecke an der Reihe.

Bei der Suche nach passenden Vorbildern stieß ich bei einem Bummel durch das Hamburger Schanzenviertel entlang der Stadtbahn auf ein interessantes Gebäude. Auf einem Giebel über dem mittig angeordneten Treppenhaus befindet sich dieses interessante Logo:

Vorbild August Brandt Kartoffeln

Dieses Gebäude wollte ich nicht direkt an die Ecke zwischen der Straße zum Horizont hin und der Stadtbahn platzieren, sondern neben einer freien Fläche eines zuvor abgerissenen Gebäudes. Von diesem ist nur noch eine Brandmauer übrig, die gegen den Verfall mit dicken Holzbalken abgestützt werden muss. Das passende Vorbild fand ich in Flensburg direkt am Hafen:

Vorbild Brandmauer

Nach der Vorbildrecherche ging es gleich wieder an CorelDraw zum Erstellen der Zeichnungen in 2D. Die Fassade steht innerhalb des Perspektiv-Dioramas bei ungefähr Maßstab 1:110 und hat eine Giebelhöhe von 17 cm. Besonders aufwändig war die Herstellung der sichtbaren Mauersteine in der Brandmauer. Die Fugen mussten mit einem Gravierstichel in die Forex-Platte gearbeitet werden:

Brandmauer im Rohbau

Auch das Logo von ‚August Brandt Kartoffeln‘ war nicht so einfach herzustellen: Die Gesamthöhe des Logos beträgt 1,8 cm und die Buchstaben sind nur 2 mm hoch. Um ein, auf Entfernung lesbares, Ergebnis zu erhalten, benötigte ich ein paar Tests für die beste Gaviertiefe:

Haus Brandt: gefrästes Logo

Nun steht das neue Objekt im Rohbau an seiner künftigen Stelle im Diorama und wartet auf die Kolorierung. Das Erdgeschoss ist durch den Bahndamm verdeckt. Und dennoch habe ich Fenster und eine Eingangstür eingesetzt.

Haus Brandt: Fertiger Rohbau

Die Brandmauer hat rote Ziegel erhalten, die mit grauen Fugen ausgelegt wurden:

Haus Brandt: Fugen grau auslegen

Die Brandmauer wurde, dem Vorbild entsprechend, mit Holzpfeilern abgestützt. Diese habe ich mit je einer Metallplatte und Metallbolzen in der Fassade verschraubt. Das sollte soweit halten.

Stützen der alten Brandmauer

Um ein Durchscheinen der späteren Zimmerbeleuchtung zu verhindern, wurde die Fassade von hinten schwarz bemalt. Erste Vorhänge wurden aus kleinen Holzleisten für den Abstand und Krepppapier angebracht:

Vorhänge aus Krepppapier

Haus Brandt: Detailsicht

Nach der vollständigen Kolorierung mit Acrylfarben, der Alterung mit Washes von vallejo und der Bearbeitung mit Pulverfarben aus abgeriebenen Pastellkreiden steht das neue / alte Gebäude nun in voller Schönheit hinter der Hochbahn:

Haus August Brandt

 

Stand: 13.10.2019